ZDF Dokumentation zu Fuß über die Alpen

Aerovista filmt Alpenüberquerung für ZDF Doku

Im Juni diesen Jahres waren wir mit einem ZDF-Filmteam unterwegs auf dem Wanderweg „E5“ von Oberstdorf nach Meran, dem König aller alpinen Fernwanderwege. Für die TV-Dokumentation „Im Rausch der Höhe – zu Fuß über die Alpen“ erstellten wir mit unserer Filmdrohne Luftaufnahmen von sieben Bergwanderern und einem Bergführer auf ihrem Weg durch die fantastische Bergwelt der Allgäuer-, Lechtaler-, Pitzaler- und Ötztaler Alpen.

Zu Fuß über die Alpen, ZDF Dokumentation

Auf der Seescharte in den lechtaler Alpen, Luftaufnahme E5 Wanderweg

Insgesamt neun Tage lang ging es mit unserer gesamten Drohnen-Ausrüstung auf dem Rücken durch magische Landschaften mit saftigen Almwiesen, eisigen Gletschern und tiefen Schluchten. Dank nahezu perfekter Verhältnisse konnten wir während der Tour an mehr als 50 verschiedenen Orten mit unserem Oktokopter aufsteigen und Filmsequenzen erstellen, unter anderem auch am Gipfel des 3600 Meter hohen Similauns, einem der höchsten Berge der Ötztaler Alpen. Die Dokumentation wird am 02. August um 21:00 Uhr im ZDF ausgestrahlt und ist danach in der Mediathek zu sehen.

E5 Wanderweg Oberstdorf Meran Luftaufnahme Kameradrohne Ötztaler Alpen, ZDF Dokumentation

Luftaufnahme der Wandergruppe auf dem Similaun

ZDF Dokumentation E5 Oberstdorf Meran

Luftaufnahme am Gipfel des Similaun

Kameradrohnen-Team mit ZDF-Filmteam und Wandergruppe auf dem Gipfel des Similaun

Sven & Thomas mit ZDF-Filmteam und Wandergruppe auf dem Gipfel des Similaun

Luftaufnahme der Wandergruppe auf dem E5 in Meran

Wandergruppe am Vernagt-Stausee in Südtirol, Sicht aus Kameradrohne

Filmaufnahme Produktion Haute Route

Trailer zum Filmprojekt „Haute Route – ein Perspektivwechsel“

Wir freuen uns den Trailer zum Film „Haute Route – ein Perspektivwechsel“ präsentieren zu dürfen, den wir im April diesen Jahres in Zusammenarbeit mit Kameramann Sebastian Breitkreutz und Tonmeister Markus Trischler gedreht haben. Der Film handelt von den drei Alpinistinnen Barbara Schmid, Ulrike Greindl und Sybille Rödig, die für ein paar Tage ihren normalen Alltag verlassen und in die faszinierende winterliche Bergwelt der Walliser Alpen eintauchen. Fantastische Landschaftsaufnahmen von zwei Bodenkameras und einer Kameradrohne umrahmen die unterhaltsame und spannende Geschichte der drei jungen Frauen.

Fernseh Filmproduktion

Filmszene aus „Haute Route – ein Perspektivwechsel“ am Plateau du Couloir, Grand Combin

Per Tourenski gehen sie von Argentiere bei Chamonix bis Zermatt, durchqueren bizarre Gletscherlandschaften und steigen auf luftige Gipfel. Es geht vorbei an Mont Blanc, Grand Combin und dem Matterhorn. Die Eindrücke während der Durchschreitung der abgeschiedenen Eiswüste und die Erfahrungen mit der Einsamkeit bilden einen Kontrast zu den Begegnungen mit anderen Skitourengehern auf den Berghütten.

Filmszene Haute Route Perspektive aus der Luft

Auf dem Otemmagletscher

Neben den reinen Bergerlebnissen während der Tour suchen die drei Frauen vor allem den Perspektivwechsel – die Möglichkeit, für ein paar Tage aus dem gewohnten Leben auszubrechen und in eine Umgebung mit völlig anderen Reizen und Anforderungen einzutauchen, ohne berufliche Zwänge, ohne permanentes Erreichbarsein und Fremdbestimmung durch Termine. Dafür bleibt viel Zeit und Raum für das, was im Alltag nur noch schwer möglich ist: sich auf eine einzige Sache zu konzentrieren und den Gedanken freien Lauf zu lassen.

Film Skitour Haute Route

Das Team – Sybille, Barbara und Ulrike

Filmteam Sven Schmid und Thomas Markert

Thomas und Sven bei Film-Dreharbeiten auf der Haute Route

Fliegende Kamera beim Einsatz für Filmproduktion

Filmdrohne startet für Filmszene auf dem Otemmagletscher

Haute Route Filmszene

Beim Aufstieg auf das Plan du Couloir, in der Mitte das Bivaccio Musso, im Hintergrund der Gipfel des Mont Velan

Foto aus der Luft von einem Windpark in Südbayern, im Hintergrund die Alpen

Kameradrohne-Luftaufnahmen der Winkraftanlagen in Berg beim Starnberger See

Nachdem wir bereits im Herbst 2015 den Aufbau der vier Windkraftanlagen bei Berg am Starnberger See mit luftgestützten Filmaufnahmen mit unserer Kameradrohne dokumentiert haben, beauftragte uns nun Anfang Mai das Ingenieurbüro Sing für die Erstellung von Luftfotos der mittlerweile im Betrieb befindlichen Winkraftanlagen.

Hochauflösendes Luftbild zweier WIndkraftanlagen in Süddeutschland

Windenergieanlagen östlich des Starnberger Sees, Oktokopter Luftaufnahme

Eine stabile Ostwindwetterlage bescherte uns sehr klare Luft und beste Sichtverhältnisse. Etwa zwei Kilometer Entfernung nördlich von Neufahrn fanden wir die perfekte Perspektive für die Aufnahmen der Anlagen mit einem fantastischen Alpenpanorama im Hintergrund. Durch das Objektiv der Kamera geblickt erscheinen die schneebedeckten Berggipfel der Bayerischen Alpen zum Greifen nahe. Über dem Stanberger See lag zum Zeitpunkt der Aufnahmen noch ein dünner Nebelschleier.

Windkraftanlage in Bayern, aufgenommen mit Hilfe einer Kameradrohne

Luftaufnahme aus Kameradrohne einer der vier Windkraftanlagen östlich des Starnberger Sees

Um die Anlagen mit über 200 Metern Höhe mit unserem Kamerakopter vollständig erfassen zu können erhielten wir speziell für diesen Fotoeinsatz eine Sonder-Aufstiegsgenehmigung des Luftamtes Südbayern.

Mit unserer NIKON D750 und einem 14mm Super-Weitwinkelobjektiv erstellten wir auch Nachtaufnahmen der Anlage mit dem Sternenhimmel im Hintergrund.

Sternenhimmel, Windkraftanlage Foto, Timelapse

Nachtaufnahme einer Windkraftanlage in Berg am Starnberger See südlich von München

Seilbahn im Engadin

Aerovista im Einsatz in St. Moritz für Ski-Weltcup 2016 und Ski-Weltmeisterschaft 2017

Im Februar und März 2016 war Aerovista insgesamt vier Tage in St. Moritz in der Schweiz für einen Filmeinsatz. Im Auftrag von Aestivation Entertainment  aus München und der oberengadiner Skigebiet-Betreibergesellschaft Engadin Mountains erstellten wir mit unserem Oktokopter Luftaufnahmen verschiedener Bergbahnen und Liftanlagen der Gebiete Corviglia, Muottas Muragl und Diavolezza.

 

Kameradrohne im EInsatz am Piz Palü, Schweiz, Diavolezza, Engadin, Sankt Moritz

Aerovista im Einsatz im Piz Palü Massiv, Engadin, Schweiz

Die Aufnahmen dienen Marketing- und PR Zwecken, unter anderem für den FIS Ski-Weltcup in 2016 und die Ski-Weltmeisterschaft in 2017. Eines der Highlights des EInsatzes waren spektakuläre Freeride-Skiszenen im Piz-Palü-Massiv oberhalb des Skigebietes Diavolezza auf über 3000 Metern Höhe.

 

Luftaufnahme von Freerider Engadin (Diavolezza)

Freeride Abfahrt im Engadin (Diavolezza)

Quadrocopter Luftaufanhme Berge Davos Schweiz

Aerovista begleitet drei Bergsteigerinnen bei der Winterbegehung der Haute Route

Im April 2016 begleitet Aerovista zusammen mit dem Kameramann Sebastian Breitkreutz und dem Tonmeister Markus Trischler vom bayrischen Rundfunk die drei Bergsteigerinnen Barbara Schmid, Ulrike Greindl und Sybille Rödig bei ihrer Skidurchquerung der Westalpen von Argentiere bei Chamonix nach Zermatt. Auf insgesamt 8 Etappen über knapp 90 Kilometern geht es durch die faszinierende Bergwelt der Haute-Savoie und des Wallis, vorbei an den höchsten Gipfeln der Alpen. Auf einigen Etappen sind bis zu 1450 Höhenmeter pro Tag zu bewältigen. Übernachtet wird vorwiegend auf Berghütten des Alpenvereins, teilweise auf über 3000 Metern Höhe. Die Firmen Marker, K2, Petzl, Adidas, Maloja, Julbo, BCA und Patagonia unterstützen uns dabei. Mehr Infos zum Filmprojekt gibt es unter Haute Route – Perspektivwechsel.

Haute Route Tourprofil

Haute Route Tourprofil

Im Februar und März 2016 trafen wir uns bereits im Wetterstein, in den Stubaier Alpen und in Davos, um die Ausrüstung zu testen und uns am Berg kennen zu lernen.

Filmteam Haute Route

Das Team Haute Route bei Vorbereitungen in den Stubaier Alpen, Februar 2016

Dabei entstanden bereits erste Aufnahmen mit der neu entwickelten Kameradrohne, teilweise in Flughöhen von bis zu 3000 Metern.

Die Tour stellt eine extreme konditionelle und technische Herausforderung für alle Teilnehmer dar, selbst ohne das zusätzliche Gewicht der Kameraausrüstung handelt es sich um ein sehr anspruchsvolles alpinistisches Unternehmen. Über 300 Arbeitsstunden waren erforderlich, um einen Kopter zu entwickeln, der den Anforderungen dieser Tour genügt.

Quadrocopter für alpine Luftaufnahmen unter Extrembedingungen

Quadrocopter für alpine Luftaufnahmen

An oberster Stelle stand dabei das geringe Gewicht der Ausrüstung, da diese insgesamt acht Tage auf dem Rücken getragen werden muss. Trot allen Bemühungen bringt diese gut 25 Kilogramm auf die Waage. Zum Einsatz kommt die Black Magic Pocket Cinema Kamera, aktiv stabilisiert durch ein selbst entwickeltes Dreiachsgimbal.

Kamerakopter für alpine Einsätze

Gesamte Ausrüstung Quadrokopter für Haute Route. Gesamtgewicht inklusive 10 Flugakkus, Ladegerät Steuerung und Monitore: 25 Kilorgamm

 

Luftaufnahme des Baumwipfelpfades der Bayrischen Staatsforsten

Der Baumwipfelpfad im Steigerwald – Aerovista im Einsatz der Bayrischen Staatsforsten

Anfang März waren wir mit unserem großen Kamerakopter im Auftrag der Bayrischen Staatsforsten im Einsatz. Für den neu eröffneten Baumwipfelpfad in Erbrach in Oberfranken erstellten wir Luftaufnahmen mit unserer Kameradrohne für den 1150 Meter langen und 42 Meter hohen Pfad.

Hier können Besucher ansonsten nur schwer erreichbare Ebenen des Waldes betrachten. Dabei werden die in ihrer natürlichen Umgebung vorhandenen Elemente von Fauna und Flora sichtbar. Der Baumwipfelpfad, der Turm und das Gastronomiegebäude eignen sich wegen ihrer Holzbauweise besonders gut zur anschaulichen Darstellung des im Rahmen der nachhaltigen Forstwirtschaft erzeugten Baustoffes Holz und seiner vielseitigen Verwendung im Innen- und Außenbereich.

Sami Yusuf Video Luftaufnahmen

Aerovista erstellt Luftaufnahmen für das neue Album Barakah des Britischen Sängers Sami Yusuf

Der Britische Sänger, Komponist und Musiker Sami Yusuf  beauftragte uns Ende Dezember für den Dreh verschiedener Filmsequenzen mit unserer Kameradrohne für sein neues Album Barakah. Speziell für den Song „Inna Fil Jannati“ fuhren wir auf das schneebedeckte Zugspitzplatt, wo wir eine perfekte Stimmung in einer faszinierenden Winterlandschaft für den Song vorfanden.

Weitere Szenen für den Song „Ben Yürürüm Yane Yane“ entstanden in einer malerischen Almlandschaft zwischen Mittenwald und Garmisch-Partenkirchen.

Die Luftaufnahmen in „Fiyyashiyya“ stammen größtenteils aus dem Archiv von Aerovista, gedreht in verschiedenen Regionen der Alpen.

Weitere Songs im Rahmen des Albums Barakah folgen im Februar 2016.

 

Gebäudevisualisierung basierend auf Kameradrohne-Luftaufnahme

Gebäudevisualisierung mittels Oktokopter-Luftaufnahmen

Im Auftrag von  Hof 437 (Thomas Knapp, Ingenieurbüro für Produkt- und Architekturvisualisierung) haben wir im Juli vergangenen Jahres Luftaufnahmen (Videos und Fotos mit Geotags) der Baulücke in der Goethestraße 30-34 in München mit unserer Kameradrohne erstellt. Diese Aufnahmen dienten als Grundlage für die Visualisierung des an dieser Stelle von der Immobilienentwicklungsgesellschaft ZIMA zu bauenden Wohnblocks. Die aktuell noch nicht existierenden Gebäude wurden als 3D-Computermodelle erstellt und anschließend in den Film eingefügt. Der Clip ermöglicht eine sehr eindrucksvolle Ansicht der zukünftigen Göthestraße in München, Bayern:

 

 

Der aktuelle Zustand, der als Grundlage der Gebäudevisualisierung/Gebäudeanimation diente ist in den folgenden Fotos dargestellt:

Gebäudevisualisierung basierend auf Kameradrohne-Luftaufnahme

Kameradrohne-Luftaufnahme der Goethestraße 30-34 in München vor dem Bau

Luftaufnahmen Gebäudevisualiserung

Oktokopter-Luftaufnahme der Goethestraße 30-34 in München vor dem Bau

Gebäudeanimation mittels Drohnen-Luftaufnahmen der Göthestraße in München, Bayern

Octocopter-Luftaufnahme der Goethestraße 30-34 in München vor dem Bau

Gebäudevisualisierung basierend auf Drohnen Luftaufnahmen in München, Bayern

Multikopter-Luftaufnahme der Goethestraße 30-34 in München vor dem Bau

Kameradrohne filmt Marius am Vajolet-Turm

Aerovista filmt Kletterer beim Besteigen der Delagokante an den Vajolettürmen

Sie ist technisch recht einfach zu bezwingen und bereits nach fünf Seillängen erledigt, dennoch ist sie eine der fotogensten Kletterrouten der Alpen – die Delagokante an den Vajolettürmen in den Dolomiten.  Man traut dem Topo nicht, das an der schwierigsten Stelle gerade einmal eine 4+ aufweist. Aerovista war mit von der Partie, als die drei Kletterer Marius, Juliane und Johann den Felszacken bestiegen. Unsere neue Oktokopter-Kameradrohne lieferte atemberaubende Luftaufnahmen von der Dreierseilschaft während des Auf- und Abstiegs in einer der bizarrsten Landschaften Europas.

 

 

 

Baufortschrittsdokumentation Großbaustelle Drohne

Aerovista dokumentiert mehrere Großbaustellen in Süddeutschland mit Hilfe von Oktokopter-Luftaufnahmen

Aerovista Luftaufnahmen München begleitet zur Zeit den Bau mehrerer Großbaustellen und dokumentiert diese im Auftrag der Bauträger und Projektplaner mit Hilfe von Luftaufnahmen. An über  22 Tagen verteilt auf 12 Monate sind Flüge mit dem Oktokopter geplant, um das Entstehen der Bauwerke an verschiedenen Standorten Süddeutschlands aus der Luft zu dokumentieren. Erst aus größerer Höhe erschließen sich die Dimensionen der Grundstücke, auf denen bis Ende 2016 riesige Gebäude mit teilweise bis zu 300 Metern Länge entstehen. Flüge mit der Kameradrohne zwischen den Baumaschinen liefern beeindruckende Nahaufnahmen aus ungewohnten Perspektiven. Am Boden machen fest installierte Timelapse-Kameras, entwickelt von Aerovista, hochauflösende Bilder zur Erstellung von Zeitraffer-Videos (Timelapse) der Baustelle.