Am 22.03.2014  brachte der international erfolgreiche Installationskünstler Markus Heinsdorff zusammen mit dem ehemaligen Leiter des Hydromechanik-Labors der TUM Christoph Rapp im Rahmen der Kunst-Wissenschaftskooperation „Wasser-Werke“ die Isar mit Hilfe der Kraft der Natur zum Leuchten. Die beiden installierten zwischen der Wittelsbacher- und der Reichenbachbrücke eine rund 50 cm große schwimmende Kugel, deren halbtransparente Hülle von Leuchtdioden im Inneren angestrahlt wurden. Die Energie lieferte eine am Grund der Isar angebrachte Wasserturbine. Mit unserem neuen Coax-Oktokopter konnten das Ereignis aus der Luft live begleiten.

Isarleuchte aus der Luft

Isarleuchte in Betrieb

Luftaufnahme Isarleuchte von Markus Heinsdorff

Installation der Isarleuchte

Artikel zu dem Ereignis im Münchner Merkur:

Isarleuchte in Muenchner Merkur

Artikel ueber Isarleuchte in Muenchner Merkur

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>